Forschungsprojekt: Wie entstehen Lebensräume auf Inseln?

Der aktuelle Klimawandel macht die Nordsee zu einem Lebensraum, der sich in einem Umbruch befindet, wie seit Jahrhunderten nicht mehr. Welche Auswirkungen der Klimawandel auf die Nordseeküsten haben, wollen Biologen aus Oldenburg nun anhand von künstlichen Inseln vor der Küste von Spiekeroog erforschen. Noch mehr aber interessiert die Forscher, wie neuer Lebensraum entsteht und besiedelt wird. Auch dies ist im Wattenmeer eigentlich eher ein ständiger Prozess, jedoch wurde noch nicht genau untersucht, wie dieser vonstatten geht.

"Wenn es soweit ist, haben wir dafür meistens gerade keine Wissenschaftler vor Ort oder Forschungsgelder zur Verfügung", beschreibt Professor Michael Kleyer die Problematik in der Vergangenheit. Gescheitert seien längerfristige Forschungen auf den Ostfriesischen Inseln in Vergangenen Jahren nämlich oftmals an den hohen Kosten für die Unterkunft oder Fähren. Dieses Problem dürfte nun aber gelöst sein, weil auf dem Areal der Hermann-Lietz-Schule auf der Insel Spiekeroog inzwischen zehn Appartements zur Verfügung stehen.

Wie entsteht Leben?

In erster Linie wollen die Oldenburger Forscher herausfinden, wie Pflanzen und Tiere neuen Lebensraum entdecken und erobern. Dafür wurden vor Spiekeroog insgesamt zwölf künstliche Inseln angelegt. Weil die Insel als sehr naturbelassen gilt und die Umweltbedingungen in den vergangenen Jahren durch einen automatischen Messpfahl sehr genau aufgezeichnet wurden, seien die Voraussetzungen für das Projekt nahezu ideal. Darüber hinaus wollen die Forscher in den kommenden Jahren näher untersuchen, wie aus einer Sandbank eine Insel wird.

Sechs der zwölf Inseln werden deshalb sich selbst überlassen. Hier wird lediglich durch Messinstrumente und Besuche vor Ort untersucht, welche Arten sich in der neuen Heimat ansiedeln. Auf den übrigens Inseln greifen die Forscher jedoch ein. Hier werden diverse Pflanzen wie Strandaster, Salzmelde oder Strandwegerich eingepflanzt. Hier wollen die Forscher erfahren, wie eine existierende Salzwiese darauf reagiert, wenn der Meeresspiegel plötzlich und dauerhaft ansteigt. Im ersten Schritt ist das gesamte Projekt auf einen Zeitraum von drei Jahren angelegt.

April 2015

Zum News-Archiv: bis 04.2014, News ab 05.2014, News ab 01.2015, News ab 01.2016, News ab 01.2017.



[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de