Das passende Outfit für den Urlaub an der Küste

Egal, zu welcher Jahreszeit: Am Meer ist es einfach immer schön. Deutschlands Küsten erfreuen sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit und versprechen Erholung, Spaß und eine schöne Zeit – und das bei jedem Wetter. Auch wenn die jährlichen Sonnenstunden beispielsweise auf Usedom keinen Grund zur Klage liefern, so gibt es bei keiner Urlaubsbuchung eine Schön-Wetter Garantie für deutsche Küsten. Doch wie der Volksmund sagt: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Dementsprechend sollten sich Urlauber auf ihren Urlaub an der Küste gut vorbereiten und sich in puncto Kleidung für alle Eventualitäten wappnen.

Von allem etwas: Die richtige Mischung

Ob Nord- oder Ostsee – das Wetter ist an der Küste zu jeder Jahreszeit unberechenbar und kann schnell von heiter und sonnig in stürmisch und regnerisch umschlagen. Daher sollten Urlauber unabhängig von der Jahreszeit zu wetterfester Kleidung greifen, um gegen frische Brisen und Regenschauer gewappnet zu sein. Gut bewährt hat sich dabei seit Jahren das Zwiebelprinzip, bei dem mehrere Schichten Kleidung übereinander gezogen werden. Da es besonders ab dem Herbst sehr frisch werden kann, gehören auch wetterfeste Jacken in jedem Fall ins Gepäck. Dabei muss man keineswegs ausschließlich auf Outdoor-Kleidung zurückgreifen. Herren können sich beispielsweise mit einem Parka oder einem Mantel vor Regen und Wind schützen und sind so gleichzeitig für den Restaurantbesuch am Abend gut gekleidet – hier haben Männer eine große Auswahl. Damen können ebenso zu einem längeren Mantel oder einer Softshell-Jacke greifen; beide halten den Oberkörper auch bei niedrigen Temperaturen warm. Wer mit Kindern verreist, sollte in jedem Fall Wechselkleidung einpacken, um seinen Nachwuchs bei Sonne und Regen den Temperaturen entsprechend einkleiden zu können. Tipp: Eine um die Hüfte gebundene Regenjacke fällt kaum ins Gewicht und ist bei einem plötzlichen Regenschauer Gold wert.

Das richtige Schuhwerk


Jahreszeitbedingte Urlaubsbekleidung für den Strand: Outdoor-Kleidung nach dem
Zwiebelprinzip, gutes Schuhwerk, warme Jacke oder Mantel für
Sturm- und Regenspaziergänge am Strand.
Bildrechte: Flickr Stuivend zand Neeltje Jans Oosterscheldekering
David van der Mark CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Ob beim Wandern am Strand, beim gemütlichen Bummeln durch die Stadt oder auf dem Weg zum Restaurant – wer von einem plötzlichen Regenschauer überrascht wird und seinen Weg mit nassen Füßen fortsetzen muss, bezahlt dies nicht selten mit einer Erkältung. Besser ist es daher, auf regenfestes Schuhwerk wie Gummistiefel oder Wanderschuhe zu setzen, die zudem festen Halt auf unebenen Wegen bieten. Wer besonders empfindlich ist, sollte bei kälteren Temperaturen auch an Mütze, Schal und Handschuhe denken, um sich gegen den pfeifenden Wind zu schützen.

Und sollte im Reisegepäck doch einmal etwas fehlen: Keine Bange, von Flensburg bis nach Usedom gibt es in den Küstenorten zahlreiche Geschäfte, in denen man sich notfalls ausstatten kann.

Oktober 2017





Zum News-Archiv: bis 04.2014, News ab 05.2014, News ab 01.2015, News ab 01.2016, News ab 01.2017.



[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de