Die besten Surfreviere für Anfänger

Wer richtig Surfen lernen möchte, findet vor allem an der Nordsee geradezu ideale Bedingungen dafür. Schon ein Wochenendausflug nach Fehmarn reicht beispielsweise aus, um von Surflehrern so manchen Tipp und Trick zu lernen. Das sind die besten Reviere für Anfänger an der Nordseeküste:

Der Oostvoornse See

Westlich der holländischen Stadt Rotterdam – von Nordrhein-Westfalen aus haben die Gäste ihr Ziel binnen zwei Stunden erreicht – befindet sich der Oostvoornse See. Hierbei handelt es sich um ein etwa 2.500 Meter langes und rund 900 Meter breites Gewässer, das von Hafenanlagen, Land und Deich umschlossen wird. Beim Oostvoornse See handelt es sich um ein sogenanntes „Stehrevier“. Die Wassersportler haben auf ihrem Kitesurf-Board oder dem Surfbrett also einen optimalen Stand und werden nicht von heftigen Wellen überrascht.

Zu den guten Adressen für die Übernachtung ist hier der Brunotti Beachclub. Dieser liegt windgeschützt direkt am Strand und bietet den Gästen neben einem Café und einem Restaurant auch eine Surfschule. Diese besitzt eine Lizenz de Verbandes Deutscher Windsurfing- und Wassersportschulen und hat für die Gäste ein Komplettpaket für das Wochenende auf dem Wasser im Angebot. Dazu gehören ein zweitägiger Kite-Kurs sowie ein Basiskurs Windsurfen. Zudem ist dieses Revier äußerst windsicher.

Hindeloopen

Ungeübte Wassersportler besuchen auch gerne das am Ijsselmeer gelegene Hindeloopen in Friesland. Die OK Surf & Kite Schule bietet hier unter andrem einen Kite-Grundkurs, der zwei Tage dauert sowie ein viertägiges Surfcamp. Die Grundkurse werden an jedem Wochenende angeboten, das Kitecamp in vierzehntägigem Turnus.

Je nachdem, aus welcher Richtung der Wind weht, nutzen die Trainer auch umliegende Reviere, die in einem Radius von 15 Autominuten liegen. Die Wassersportler können hier auch diverse Arrangements buchen, da die Surfschule unmittelbar an einen Vier-Sterne-Campingplatz grenzt.

Norddeich in Ostfriesland

Das Norddeicher Surfrevier liegt direkt im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer, welches Teil des UNESCO-Weltnaturerbes ist. Weil sich die Bedingungen aufgrund der Gezeiten aber ständig ändern, haben Windsurfer in aller Regel ein Zeitfenster von drei Stunden vor dem Höchststand des Wassers bis drei Stunden nach der Hochwasser-Phase. Das Zeitfenster für Kite-Surfer ist jeweils um zwei Stunden länger. Wassersportler, welche dieses Zeitfenster voll ausnutzen, müssen gegebenenfalls ein paar Hundert Meter zur Schule zurück waten.

Das Angebot der Surfschule Norddeich reicht von zweistündigen Schnupper-Kursen bis hin zu zweitägigen Einsteigerkursen. Die Gäste finden hier vielfältige Übernachtungsangebote, von Jugendherbergen über Campingplätze und Ferienwohnungen bis hin zu Hotels.

Fehmarn

Besonders faszinierend für Surfer ist die schleswig-holsteinische Insel Fehmarn. Hier ist auch der Kite-Pionier Bernd Hiss zu Hause und entwickelt seine bekannten Kite-Cores, welche die Besucher an verschiedenen Spots ausprobieren können.

Auf Fehmarn haben die Besucher die Wahl zwischen fünf Kite- und Surfschulen. Auch hier werden zweitägige Kurse für Einsteiger in die Welt des Wassersports angeboten.

Juni 2018





Zum News-Archiv: bis 04.2014, News ab 05.2014, News ab 01.2015, News ab 01.2016, News ab 01.2017, News ab 01.2018.


[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de