Das Otto Lilienthal Museum Anklam: zum Gedenken an einen berühmten Sohn der Stadt

Otto Lilienthal hatte in den 1890er Jahren nach ausführlichen Studien erfolgreiche Flugversuche unternommen, auf welchen die Gebrüder Wright zwei Jahrzehnte später aufbauten. Damit darf Otto Lilienthal als einer der wichtigsten Väter der Fliegerei gelten. Zu seinen Gedenken wurde in seiner Heimatstadt Anklam im Landkreis Vorpommern-Greifswald ein Technikmuseum errichtet.

So ist das Otto Lilienthal Museum entstanden

Ein Heimatmuseum, in welchem auch Exponate zu Otto Lilienthal präsentiert werden, wurde in Anklam bereits anno 1927 eingerichtet. Gezeigt wurde hier unter anderem der Nachbau eines Lilienthal-Gleiters. Dieses Museum zog 1972 in das heutige Gebäude. Jedoch wurde erst zwei Jahre später der Beschluss gefasst, ein eigenständiges Otto Lilienthal Museum zu eröffnen, weshalb das Heimatmuseum neun Jahre später ins Steintor umzog, um Platz für die neue Ausstellung zu schaffen, die 1991 eröffnet wurde.

Was erwartet die Besucher in der Ausstellung im Otto Lilienthal Museum?

In der Dauerausstellung werden sowohl aerodynamische Versuchsaufbauten als auch Flugzeugkonstruktionen Lilienthals gezeigt. Ein Teilbereich des Museums widmet sich außerdem dem Schaffen seiner Brüder Gustav und Otto, die unter anderem das Bauwesen und das Sozialsystem wesentlich beeinflusst haben. Darüber hinaus ist der Lehr- und Erlebnisgarten Aeronauticon auf dem nahe gelegenen Flugplatz Anklam ein Teil des Otto Lilienthal Museums.

Die Sammlungen des Otto Lilienthal Museums

Das Otto Lilienthal Museum befindet sich im Besitz von Nachbauten aller Flugmaschinen, die Otto Lilienthal gebaut hatte. Darüber hinaus besitzt das Museum eine Sammlung von originalen Zeugnissen zum Leben und Schaffen Lilienthals, die lediglich vom Deutschen Museum in München übertroffen wird. Insgesamt umfasst die Sammlung rund 150 Fluggeräte. 2018 hat Andrea Frey dem Museum außerdem den Nachlass von Paul Beylich überlassen. Dieser Fluggerätemechaniker und Schlosser zählte zu Lilienthals engsten Mitarbeitern.

Kontakt:

Otto-Lilienthal-Museum
Ellbogenstraße 1
D-17389 Anklam
E-Mail: info(add)lilenthal-museum.de
Webseite: www.lilienthal-museum.de

März 2019





Zum News-Archiv: bis 04.2014, News ab 05.2014, News ab 01.2015, News ab 01.2016, News ab 01.2017, News ab 01.2018, News ab 01.2019.


[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de