Cuxhaven und Cuxhavener Land

Geografie von Cuxhaven

Die Stadt Cuxhaven ist eine selbstständige Kreisstadt innerhalb des gleichnamigen Kreises im Bundesland Niedersachsen. Cuxhaven liegt direkt an der Mündung der Elbe in die Nordsee und ist damit die nördlichste Hafenstadt in Niedersachsen. Umgeben ist Cuxhaven an zwei Seiten von Wasser. Das absolute Wahrzeichen von Cuxhaven ist die Kugelbake, welche die Grenze zwischen Binnenschifffahrt und der Hochsee bildet und zudem auch noch das Wappen von Cuxhaven schmückt.

Kugelbake Cuxhaven
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Christiane

Geschichte von Cuxhaven

Urnenfunde und ein auf das Jahr 4000 v. Chr. lassen schon auf eine damalige Bevölkerung schließen, dennoch ist Cuxhaven eine recht junge Stadt, die erst im Jahre 1907 ihre eigenen Stadtrechte erhielt. Im 14. Jahrhundert wurde das damalige Schloss Ritzbüttel an Hamburg abgegeben, um einen Schutzhafen und einen Stützpunkt gegen die Piraterie zu bilden. 1872 wurden Ritzbüttel und die Hafensiedlung Cuxhaven vereinigt zur Landgemeinde Cuxhaven, welche aber immer noch zu Hamburg zählte. Ab 1883 wurde Cuxhaven auch politisch wichtig und daher als Marinestützpunkt genutzt. Die zivile Schifffahrt ließ sich zunächst nicht beeindrucken und brachte die "Hamburg-Amerika-Linie" in Bewegung. Die erste geschichtliche Kreuzfahrt wurde 1891 von Cuxhaven aus gestartet. Nach der Eingemeindung des Dorfes Döse 1905 erhielt Cuxhaven auch endlich seine Stadtrechte. Allerdings ging im Jahre 1937 mit dem "Groß-Hamburg-Gesetz" zwar die Stadt Cuxhaven an die preußische Provinz Hannover über, doch behielt sich Hamburg immer noch die Rechte an den Häfen vor. Auch heute noch befindet sich eine Revierwache der Hamburger Wasserschutzpolizei in Cuxhaven. Nachdem 1969 die Inseln Schahörn und Neuwerk an Hamburg übergingen und einige kleine Gebiete an Cuxhaven zur Erweiterung des Hafens abgetreten wurden, hatte Cuxhaven schon fast seine heutige Größe erreicht. Bis 1977 war Cuxhaven eine kreisfreie Stadt, um danach als Kreisstadt Cuxhaven weiter geführt zu werden.

Der Hafen von Cuxhaven

In den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte sich die Fischwirtschaft im Hafen von Cuxhaven ganz enorm. Heute gilt die Fischerei mit zu den größten Einnahmequellen von Cuxhaven, und mit Wilhelmshaven zählt Cuxhaven zu den bedeutendsten Fischereistandorten in Deutschland. Durch den Ausbau zum Tiefseehafen steigerte sich der Warenumschlag kontinuierlich jedes Jahr. Im Wasser- und Schifffahrtsamt von Cuxhaven hat auch das Havariekommando seinen Sitz. Hier haben sich die fünf Küstenländer mit dem Bund zu einer Behörde zusammengeschlossen, die bei Unfällen in der Nordsee ihre Rettungsunternehmungen gemeinsam koordiniert. Die Marine nimmt eine wichtige Rolle in Cuxhaven ein. Ein Mahnmal im Hafen erinnert an die Gefallenen des 1. Und 2. Weltkrieges. Hier wurden auch die ersten Minen-Sucheinheiten stationiert. Nachdem ein großer Teil der Marine nach Emden und Wilhelmshaven verlegt wurde, sind nur noch einige Kompanien in Cuxhaven.

Tourismus und Sehenswürdigkeiten

Altenbruch Kirchtürme
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Anne Bermüller

Altenbruch Leuchtturm
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Anne Bermüller


Dorum Neufeld
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Anne Bermüller

Auch der Tourismus hat in Cuxhaven Fuß gefasst, und so wurden auch einige Hotels errichtet, denn Cuxhaven hat eine Menge zu bieten. So ist das ehemalige Schloss Ritzebüttel genau solch ein Publikumsmagnet wie die Kugelbake und das Fischereimuseum. Im Schiffsmuseum wurde unter anderem das größte Buddelschiff der Welt ausgestellt, und die Geschichte der Seenotrettung wird nicht nur in Bildern den Besuchern dargebracht. Wer ausgiebige Spaziergänge mag, den lädt Cuxhaven zur Wattwanderung und in die Altenwalder Heidelandschaft ein. Ebenfalls ist das aus einer privaten Sammlung entstandene Wrackmuseum, welches ein Cuxhavener Bürger seinen Besuchern zur Verfügung stellt. Das Ringelnatz-Museum erinnert an den deutschen Dichter und Komponisten und sein Lebenswerk.

Das Cuxhavener Land

Fast jedem Bürger sagt der Name und die Stadt Cuxhaven etwas, doch nur wenige kennen das Cuxhavener Land und sein Umfeld, welches die Besucher und Urlauber einlädt. So entwickelte sich der Ort Dorum-Neufeld immer mehr zu einer touristischen Metropole dieser Gegend, und das Nordseebad Dorum-Neufeld erfreut sich ständig wachsender Besucherzahlen. Selbst Bremerhaven zählt zum Cuxhavener Land, obwohl die Seestadt Bremerhaven zum Bundesland Bremen gehört. Jeder Besucher des Cuxhavener Landes sollte bei seinem Urlaub einen Abstecher nach Bremerhaven einplanen, denn der Containerhafen und das Daubai-Hotel mit einer Höhe von 140 Metern zählen zu den Sehenswürdigkeiten dieser Stadt. Etwas beschaulicher geht es im Nordseebad Wremen zu, denn hier wird in erster Linie der Familienurlaub groß geschrieben. Hier bietet die Außenweser den Besuchern einen Blick auf die vorbeifahrenden Ozeanriesen, und das Watt lädt zu ausgiebigen Spaziergängen und zum Muschelsuchen ein.


[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de