Rostock

Rostock ist eine Hansestadt, die sich am Fluss Warnow gebettet ihren Verlauf zur Ostseemündung nimmt. Die alte Hafenstadt liegt in Mecklenburg Vorpommern und ihr wurde 1218 das Lübische Stadtrecht verliehen. Ihren kühlen maritimen Charme spürt man vor allem in der eindrucksvollen Altstadt, welche durch die Backsteingotik geprägt wird. Rostock ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Der Hafen ist einer der bedeutendsten in Deutschland überhaupt. Neben dem regelmäßigen Umschlag von Gütern ist er auch der Ausgangspunkt für viele Kreuzfahrten und Fährfahrten. In Rostock befindet sich eine bereits 1419 gegründete Universität. Somit sind hier nicht allein der Hafen mit dem dazugehörigen Maschinenbau, Fischfang und Reederei und der Tourismus sehr wichtig für die Hansestadt, sondern auch die Bildung an der Universität.

Warnemündung
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Stefan Bücker

Der Rostocker Hafen – das Tor zur Welt

Während das ganze Jahr über Güter im Wert von mehreren Millionen umgeschlagen werden, wächst die Bedeutung des Hafens als Fährhafen stetig an. Die Nachfrage an Fährverbindungen wächst und Rostock reagiert. Der Ausbau weiterer Terminals ist in Planung und die Umsetzung wird nicht lange auf sich warten lassen, denn in Rostock stehen vor allem in den warmen Monaten die Autos, Wohnmobile und Motorräder Schlange, um an Bord eines Fährschiffes zu gelangen. Weg aus dem Alltag und per Schifffahrt auf nach Skandinavien. In Rostock legen neben den bekannten Linien wie Scandline und TT Line auch große Kreuzfahrtschiffe an, um neue Passagiere an Bord zu nehmen oder die Menschen wieder nach Hause zu bringen. Eindrucksvoll zeichnen sich diese Giganten schon am Horizont ab und die Faszination steigt, wenn man sieht, mit welcher Geschicklichkeit die Ozeanriesen am Hafen anlegen. Man muss nicht zwangsläufig selbst eine Schiffsreise planen, um in den Genuss solcher Bilder zu kommen.

Der Hafen ist in Rostock ein beliebtes Ausflugsziel und man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Schnelligkeit und die bis ins kleinste Detail organisierte Verfrachtung und der Umschlag von Gütern und Personen beleben den Hafen. Kommt man in den Genuss, dass man sich an Bord eines der Fährschiffe begibt, bekommt man einen sagenhaften Blick über den Hafen und die Hansestadt Rostock.

Eine Altstadt mit maritimem Flair

Rostocker Rathaus und Neptunbrunnen
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Jens-Robert Schulz

Rostocker Altstadt
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Jens-Robert Schulz

Der salzige Geschmack vom Meer zieht sich wie eine Decke über Rostock. Das Kreischen der Möwen verrät einem, dass man sich unmittelbar an einer Küste befindet. Diesem maritimen Flair trägt Rostock in sich – und das schon seit über 800 Jahren. Teile der großen Stadtbefestigung sind heute noch sehr gut erhalten und umschließen ein Areal von circa einem Quadratkilometer. Man kann Teile des hölzernen Wehrganges und eingefügte Wiekhäuser sehen, die in die Mauer eingelassen sind. Entlang der Stadtmauer gelangt man zum ältesten Stadttor Mecklenburgs. Das Kuhtor wurde erstmalig um 1262 erwähnt. Das letzte noch erhaltene Tor ist das Mönchtor, welches 1806 im klassischen Stil umgewandelt wurde. Innerhalb dieser Mauern finden sich zahlreiche Gebäude mit der bekannten Backsteinbaukunst. Diese Kunst wird imposant im Ständehaus widergespiegelt, eindrucksvoll erbaut diente es 1893 als Sitz der mecklenburgischen Landesstände. Heute ist es Sitz des Oberlandesgerichtes von Mecklenburg-Vorpommern. Beeindruckend an diesem Gebäude ist der innere Lichthof und das Treppenhaus.

In Rostock steht eine Basilika, welche nach den Vorbildern des französischen Kathedralenbaustils errichtet wurde. Die St. Marien-Kirche wurde im 13. Jahrhundert errichtet und beherbergt jede Menge Kunst- und Kulturschätze der Kirche. Eine weitere Kirche besticht zwar nicht durch ihren imposanten Bau, jedoch ihre Turmspitze ist mit stolzen 117 m ein markantes Wahrzeichen der Stadt. Der Standort der St. Petri-Kirche markiert genau die Stelle, an der die Stadt gegründet wurde. Das Rathaus von Rostock kann schon auf eine 700-jährige Tradition zurückblicken, denn seit dieser Zeit befindet sich hier der Sitz der Stadtverwaltung.

Warnemünde ein Kleinod für Erholung und Erlebnis

Wo die Warnow in die Ostsee mündet, liegt der Rostocker Stadtteil Warnemünde. Weit über die Grenzen hinaus bekannt, wurde das einstige Fischerdorf, als es mehr und mehr zu einem beliebten Urlaubsziel und schließlich zu einem der schönsten Ostseebäder überhaupt wurde. Mit der langen Strandpromenade und einem Sandstrand von 150 m Breite zählt dieser zu den breitesten Sandstränden an der deutschen Ostseeküste. Im Sommer tummeln sich neben vielen Badebegeisterten auch Freunde des Wassersports. Jedes Jahr lädt Warnemünde zur Hanse Sail und zur Warnemünder Woche ein. Ein großes Spektakel, welches nahezu eine Million Menschen in den Bann zieht. Segelschiffe, Schoner und teure Jachten – am Passagierkai legen von Mitte April bis Ende September die Traumschiffe der Welt an. Vom eigenen Fernweh gepackt kann man seinen Träumen hier nachhängen.

Doch auch Ruhe und Entspannung kann man in Warnemünde finden. Am Wahrzeichen, dem 1897 errichteten Leuchtturm, befindet sich der Teepott mit seinem Hyparschalendach, wo man ganz entspannt eine Tasse Tee genießen kann und die unendlich wirkende See einfach auf sich wirken lassen kann. Am Alten Strom verzaubern kleine und liebevoll sanierte Häuser die Besucher. Mit zahlreichen Cafés, Boutiquen und kleinen Geschäften, lädt diese Promenade zu jeder Jahreszeit die Gäste zum Verweilen ein. Hier liegen zahlreiche Segelboote, Jachten und auch kleine Fischkutter. Mit einem frischen Fischbrötchen und einer frischen Brise um die Nase kann man sich diesem Charme nicht mehr entziehen.

Rostock – mehr als nur Meer

Wer glaubt, Rostock hätte nur das Meer und den Hafen zu bieten, der irrt sich. In Rostock haben Bildung und Forschung eine sehr lange Tradition. Nicht zuletzt hat dieser Umstand mit der ansässigen Universität zu tun. In den modernen Zeiten bemühte man sich zunehmend um die Erforschung und Weiterentwicklung alternativer Energien. Auch ein weltweit einzigartiges maritimes Simulationszentrum für den nautischen und technischen Schiffsbetrieb unter gleichzeitiger Einbeziehung der landseitigen Unterstützung der Verkehrsleitzentrale hat in Rostock/Warnemünde seinen Standort.

Es ist zwar nicht der Central Park in New York, doch der Stadtwald in Rostock hat immerhin eine beachtliche Größe von 5.600 Hektar. Bekannt als die Rostocker Heide können Naturfreunde auf befestigten Wegen den Wald zu Fuß oder aber auch auf dem Fahrrad erkunden. Wer etwas Geduld aufbringt und das nötige Quäntchen Glück mitbringt kann 1.500 Jahre alte Eiben entdecken oder einen Eisvogel sehen. Der sich hier sehr heimisch fühlende Seeadler dreht gern seine Runden über die Rostocker Heide. Eine grüne Oase voll unberührter Natur und fantastischer Flora und Fauna lassen den Trubel der Großstadt hinter sich und man kann dem Alltag entfliehen und diese einzigartige Schönheit in vollen Zügen genießen.


[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de