Schwerin

Nach Rostock ist die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern mit einer Fläche von 130,46 km² und ca. 96.000 Einwohnern, die zweitgrößte Stadt des Landes, jedoch die kleinste Hauptstadt eines deutschen Bundeslandes. Verkehrsanbindung an Autobahnen hat Schwerin in südlicher Richtung zur A24 der Strecke Hamburg-Berlin. Am Autobahndreieck Schwerin zweigt in nördlicher Richtung das Teilstück der A14 in Richtung Wismar ab. Die Stadt wird durch die B104 in Ost-West-Richtung und die B106 in Nord-Süd-Richtung durchquert. Außerdem liegt Schwerin an der deutsch-niederländischen Ferienstraße, der Oranier-Route. Bereits 1847 wurde die älteste eigene Bahnstrecke Mecklenburgs eröffnet, einer Verbindung zur Hamburg-Berlin-Bahnstrecke. Obwohl Bahnstrecken in alle Richtungen vorhanden sind, gehören zu den wichtigsten Verbindungen Hamburg-Rostock-Stralsund und Wismar-Ludwigslust-Berlin. Der Charter-und Frachtflughafen Schwerin-Parchim, befindet sich ca. 37 km südöstlich, der Flughafen Schwerin-Pinnow, der 10 km östlich liegt, wird hauptsächlich von Sportfliegern genutzt. Zu den Binnenwasserstraßen des Bundes zählen der Schweriner-und der Ziegelsee, von hier aus bestehen für die Schifffahrts-Verbindungen über Störkanal und Elde in Richtung Müritz, Elbe und Nordsee. Schwerin liegt im Westen von Mecklenburg-Vorpommern und am Südwestufer der Schweriner Sees, mit insgesamt zwölf Seen (Burgsee, der Faule See, Grimkesee, Heidensee, die Große Karausche, Neumühler See, Lankower See, Ostorfer See, Medeweger See, Ziegelsee und Pfaffenteich) innerhalb seines Stadtgebietes, auch wenn es von den Einwohnern gerne als die "Stadt der sieben Seen und Wälder" betitelt wird, was noch aus der Zeit stammt, als Schwerin noch nicht die heutige Ausdehnung hatte. Fließende Gewässer sind Aubach, der mehrere Seen und den Schweriner See speist sowie der Störkanal, der zum Kanal ausgebaut wurde und der natürliche Abfluss des viertgrößten Sees in Deutschland ist.

Sehenswürdigkeiten der Stadt!

Schloss Schwerin
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Templermeister

Schloss Schwerin
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Gerda Bruske


Schlossbrücke mit Blick auf Theater und Museum in Schwerin
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Edith Ochs

Auf einer Insel im Schweriner See prunkt das Wahrzeichen der Landeshauptstadt, das Schloss Schwerin, mit dem interessanten Schlossmuseum und dem beeindruckenden Thronsaal. Wo einst der Sitz der mecklenburgischen Herzöge war, ist es heute der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, umgeben von Burg-und Schlossgarten mit kunstvoll gestaltetem Grün sowie schönen Spazierwegen. Einer der schönsten Plätze ganz Norddeutschlands ist der Schlossinsel vorgelagert, der Alte Garten, wie dieser Platz genannt wird, war einmal der höfische Nutzgarten, doch ist er seit dem 19. Jahrhundert von einigen Gebäuden der Stadt umgeben, wie das Mecklenburgische Staatstheater, das Staatliche Museum, das Kollegiengebäude I, wo heute die Staatskanzlei zu Hause ist, und das Alte Palais. Hier finden auch jedes Jahr die Schlossfestspiele statt. Die Schelfstadt mit seinen vielen Fachwerkhäusern, die auf dem Schelfmarkt und in den umliegenden Straßen stehen, wurde von Herzog Friedrich Wilhelm 1705 planmäßig angelegt, um Kaufleute und Handwerker, mit herzöglicher, finanzieller Unterstützung, anzulocken. 1832 wurde die Schelfstadt mit Schwerin vereint. In der Nähe von der barocken Schelfkirche ist das Schleswig-Holstein-Haus, ein, für Mecklenburg-Vorpommern, bedeutendes Kulturzentrum. Wer gerne in den Himmel guckt, sollte dem Planetarium einen Besuch abstatten, wo am Freitagabend, wenn es klare Sicht gibt, mit dem Fernrohr der Nachthimmel mit seinen Gestirnen betrachtet wird. Außerdem wird in den Vorführungen alles über das Himmelszelt und seinen Konstellationen erklärt.

Naherholung und Sehenswertes der Umgebung!

Am Südufer des Schweriner Sees, wo Schafe weiden, das rhythmische Schlagen aus der alten Dorfschmiede weit zu hören ist und der Duft von frischen Kräutern in die Nase steigt, ist das Freilichtmuseum Mueß, einem restaurierten Dorf aus dem 18. Jahrhundert. Wer es noch romantischer mag, besucht das herzogliche Schloss Wiligrad, das inmitten eines Parkes bei Lübstorf steht, aber auch der, mit seinen uralten Eichen, der Landschaftspark des Backstein-Schlosses von Raben-Steinfeld hat sein ganz besonderes Flair. Für die eher sportlich Aktiven bietet die Schweriner Seenlandschaft eine unberührte Natur. Der 63 km² große, buchtenreiche See und seine Verbindungen zu den vielen kleineren Seen und Flüssen der Umgebung, ist für ausgiebigen Sport wie geschaffen, denn fern von Stress und Hektik und ohne Menschenmassen macht alles doppelt so viel Spaß. Es bietet sich an, die Seenlandschaft mit dem Kanu oder eine Jolle zu entdecken. Doch kann dies auch vom Land aus mit dem Fahrrad oder ganz einfach auf Schusters Rappen geschehen.

Zum Ausruhen und Seele baumeln lassen, stehen über 140 Liegeplätze zur Verfügung. Auch Angeln oder Windsurfen hat hier seinen eigenen Reiz. Die Seen, insbesondere die Badestelle Zippendorfer Strand, wurde mit der "Blauen Flagge" ausgezeichnet, da die Wasserqualität dem Umweltschutz voll entspricht.


[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de