Das Sundschwimmen: ein sommerliches Highlight in Stralsund

Ein besonderes Highlight erwartet die Besucher alljährlich im Juli in der Hansestadt Stralsund: Dort findet seit mittlerweile mehr als 50 Jahren alljährlich das Sundschwimmen - Deutschlands ältester und prestigeträchtigster Wettbewerb im Langstreckenschwimmen - statt. Die Teilnehmer starten in Altefähr auf Rügen und müssen von hier aus die 2.315 Meter lange Strecke zum Stralsunder Strandbad zurücklegen. Interessierte Teilnehmer und Zuschauer erfahren den jeweiligen Termin - traditionell findet das Sundschwimmen am ersten Juli-Samstag statt - und die Voraussetzungen für die Anmeldung auf der Seite www.sundschwimmen.de

Was ist das Sundschwimmen?

Die Teilnehmer des Sundschwimmens müssen den Meeresarm Strelasund, der Rügen vom Festland trennt, durchqueren. Der Weg für die Teilnehmer, die gemeinsam starten, ist durch Bojen gekennzeichnet. Obwohl nur gesunde Teilnehmer, deren Sportfähigkeit ärztlich bestätigt ist, starten dürfen, werden während des Sundschwimmens Begleitboote eingesetzt. Diese sollen die Sicherheit der Athleten ebenso gewährleisten wie die medizinische Versorgung an Land. Ebenfalls aus Gründen der Sicherheit dürfen maximal 1.000 Athleten am Sundschwimmen teilnehmen. Weil diese Zahl oft schon wenige Tage nach dem Start der Ausschreibung erreicht ist, sollten sich Interessenten schon zu Beginn des Jahres einschreiben. Denn am Wettkampfwochenende gibt es nur noch wenige Restplätze, so dass die Chancen auf die Teilnahme für Kurzentschlossene eher schlecht stehen.

Die Geschichte des Sundschwimmens

Schon aus dem Jahr 1825 wird berichtet, dass zwei preußische Offiziere sowie ein Zivilist die Strecke zwischen Rügen und Stralsund geschwommen sind. In den folgenden Jahren gab es noch weitere Versuche, den Strelasund schwimmend zu überqueren, es handelte sich dabei allerdings noch um keine regelmäßige Veranstaltung.

Erst in den 1920er Jahren wurde das Sundschwimmen regelmäßig durchgeführt. Ein offener Wettkampf wurde da Sundschwimmen erstmals 1948, jedoch verlor dies in den 1950er Jahren an Attraktivität und wurde zeitweise wieder eingestellt. Erst 1965, als der Wasserrettungsdienst der DDR die Organisation übernommen hatte, fand das Sundschwimmen wieder regelmäßig statt. Nach der politischen Wende übernahm die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft die Organisation.

Juni 2015

Zum News-Archiv: bis 04.2014, News ab 05.2014, News ab 01.2015, News ab 01.2016, News ab 01.2017.



[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de