Region Mecklenburg und Ostseeküste

Im Nordosten Deutschlands liegt das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Es ist geprägt durch das typische flache Tiefland und durch die Vielzahl an wunderschönen Seen. Am nördlichsten Ende trifft man auf die beeindruckende Küstenlandschaft der Ostsee. Mecklenburg-Vorpommern bietet eine Reihe an interessanten Ausflugsmöglichkeiten und wird durch die unberührte und beeindruckende Naturlandschaft belohnt. Zahlreiche Seen, die durch natürliche und auch künstliche Wasserstraßen miteinander verbunden sind, prägen das Bild im Landesinneren. Mit einer nicht allzu dichten Besiedlung kann das Bundesland dennoch auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Gerade die vielen Hansestädte an der Ostseeküste tragen dazu bei.

In den vergangenen Jahrhunderten wurde Baukunstwerke geschaffen, die in Nordeuropa einzigartig sind. Städte wie Wismar und Stralsund gehören mit ihren erhaltenen Altstädten zum UNESCO-Weltkulturerbe. Aber auch Schwerin mit seinem berühmten Schloss hat in historischer Hinsicht viel zu berichten. Geprägt wurde diese Stadt auch durch die sogenannte Schwedenzeit. Eine 200-jährige Epoche, in der Städte zur schwedischen Krone als Schwedisch-Pommern gehörten. Auch die Insel Rügen ist Teil dieser Region und wird Jahr für Jahr von begeisterten Urlaubern besucht.

Die Mecklenburger Seenplatte

Wellness Mecklenburgische Seenplatte

Eine Rundreise durch die Mecklenburger Seenplatte lohnt sich vor allem in der wärmeren Jahreszeit, da man dann in den Genuss der vielen Seen und Bademöglichkeiten kommen kann. Das Gebiet umfasst rund 1.000 Seen und erstreckt sich von Schwerin im Westen bis hin zur Uckermark im Osten. Die vielen kleinen und großen Seen sind oftmals auf natürlichem Weg miteinander verbunden. Ist dies nicht der Fall, hat man etwas nachgeholfen. Die Seenplatte wird somit zum El Dorado für alle Freunde der Wasserwanderungen. Wer im Besitz eines gültigen Bootsführerscheines ist, sollte sich nicht davon abhalten lassen, einmal in seinem Leben die Schönheiten dieser reizvollen Natur zu erleben. Unberührt und urig liegen die Gewässer vor einem. Die Stille und Abgeschiedenheit nutzen viele zur Erholung und Entspannung.

Besonders attraktiv ist das Gebiet um den Schweriner See herum. Hier gibt es besonders viele Gewässer und die gute Infrastruktur ermöglicht es auch, Campingfreunde auf ihre Kosten kommen zu lassen. Zahlreiche Campingplätze bieten Jahr für Jahr Platz für Natur- und Badeliebhaber. Unumgänglich ist außerdem die Region rund um die bekannte Müritz. Deutschlands zweitgrößter See lockt nicht nur mit Wassersport und unberührter Natur, sondern auch mit der malerischen Kleinstadt Waren. Ein historischer Stadtkern mit einem in Tudorgotik errichteten Rathaus bildet neben der bekannten Pfarrkirche St. Georg das Herz der Stadt. Das Müritz-Museum stellt frühgeschichtliche Funde aus der Tier- und Pflanzenwelt rund um Mecklenburg aus.

Städte, die man gesehen haben muss

Die Hauptstadt Schwerin zieht mit ihrem nahezu märchenhaften Charme jährlich immer wieder begeisterte Urlauber an. Nicht zuletzt hat die Stadt das ihrem prunkvollem Schweriner Schloss zu verdanken, welches idyllisch auf einer kleinen Insel gelegen ist. Auch der Stadtkern und die vielen historischen Bauten faszinieren den Besucher. Von Schwerin geht es weiter Richtung Osten entlang der Ostseeküste nach Wismar. Eine alte Hansestadt mit viel Historik und einer bewegten Vergangenheit. Die Besetzung durch Schweden hat bis heute ihre Spuren hinterlassen. Noch heute feiert man einmal im Jahr das berühmte Schwedenfest. Wer es im August nach Wismar schafft, darf das auf keinen Fall verpassen.

Weiter führt die Reise an die bekannte Hafenstadt Rostock. Ihr großer Hafen ist imposant und man kann sich von hier aus auch an Bord der zahlreichen Fähren in Richtung Skandinavien begeben. Der Ortsteil Warnemünde lockt mit einer wunderschönen Strandpromenade zum Verweilen und man kann große Kreuzfahrtschiffe beim An- und Ablegen beobachten. Ein weiterer Höhepunkt bildet die Stadt Stralsund. Sie gilt als das Tor zur Insel Rügen. Aber auch ihr historischer Stadtkern mit alten Kirchen und vielen Museen sind einen Ausflug wert. Zu guter Letzt darf die Universitätsstadt Greifswald hier noch eine Erwähnung wert sein. Imposante Bauten und eine uralte Klosterruine, die schon dem Maler Casper David Friedrich als Vorlage dienten, sind nur einige nennenswerte Punkte für diese Stadt in Mecklenburg.

Freizeit und Erholung an der Ostseeküste

Mecklenburger Seenplatte
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Andreas Hilbeck

Wem die Seen in Mecklenburg zu klein und die Stille zu viel ist, der wird sich ein Plätzchen an der Ostseeküste suchen. Wellenrauschen, Möwengeschrei und der unverwechselbare Duft des Meeres lassen den Alltag schnell vergessen. Die Auswahl an schönen und erholsamen Orten an der Ostseeküste ist groß und es wird für jeden Geschmack etwas geboten. Egal, ob man auf der Suche nach Erholung und Entspannung ist, oder das Abenteuer seines Lebens sucht. Die Ruhe findet man gewiss an den weiten Stränden außerhalb der Hochsaison. Wenn sich keine sonnenhungrigen Touristen am Strand tummeln, sondern nur die Natur den Ton angibt. So wird der Timmendorferstrand beispielsweise zum Kleinod der Erholung.

Ostsee - tolle Landschaft
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: usteen

Auch auf Rügen findet man an vielen Stränden und an den vielen Buchten ein lauschiges Plätzchen. Richtig viel Action und Abenteuer kann man in den Sommermonaten erleben. Nahezu jeder Badeort an der Ostseeküste bietet neben den klassischen Wassersportarten, wie Segeln oder Surfen auch immer imposantere Sportarten an. Kitesurfen, Jetski und Wakeboarding zählen dazu. Aber auch Tauchen oder Angeln sind sehr beliebt. Wer sich lieber an Land betätigen möchte, kann sich beim Beachvolleyball fit halten oder mit dem Rad interessante Touren erleben. Körperlich vielleicht keine so große Herausforderung, dafür aber umso spannender sind buchbare Turns an Bord von Segelbooten.

Die schönsten Ostseebäder

Die Ostseeküste hält viele wunderschöne Seebäder bereit. Bei allen bestechen das maritime Flair, die Gastlichkeit und die Schönheiten der Natur und der Orte. Für die Unterbringung der Gäste halten die Ostseebäder neben Pensionen und Hotels auch eine große Auswahl an Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auch Campingmöglichkeiten bereit. Bestens bekannt ist die Halbinsel Fischland/Darß/Zingst, die nicht nur aufgrund der feinen Sandstrände und des nur mäßig steigenden Wasserstandes gerade bei Familien so beliebt ist, sondern dieser Ort ist auch Europas größter Kranichrastplatz überhaupt.

An der nördlichsten Spitze Mecklenburgs liegt das größte Ostseebad, Kühlungsborn. Auch die "Grüne Stadt am Meer" genannt. Die sage und schreibe 4.800 m lange Flaniermeile mit ununterbrochenem freien Blick auf die Ostsee ist die somit längste Uferpromenade Deutschlands – von Kühlungsborn nach Travemünde. Dieser romantisch maritime Ort ist schon seit 1802 eines der begehrtesten Ostseeheilbäder Europas. Fangfrischer Fisch, Kultur, Natur und das milde Klima der Ostsee verzaubern die Gäste immer wieder aufs Neue. Am Hafen von Travemünde legen nicht nur die Fähren von und nach Skandinavien an, sondern auch die großen Kreuzfahrtschiffe dieser Welt bringen Gäste und Besucher in diese beschauliche Stadt an der Ostsee. Im Hotel Travemünde kann man Genießen und Ausspannen und was besonders angenehm ist - nur einen Muschelwurf vom Strand entfernt liegt dieses Hotel.


[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de