Region Dithmarschen

Lage der Region

Die Region Dithmarschen liegt im südwestlichen Teil von Schleswig-Holstein und wird im Westen begrenzt durch die Nordsee. Im Norden grenzen die Kreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg an diese Region, dessen Grenze der Fluss Eider bildet. Im Osten begrenzt der Nord-Ostsee-Kanal, und im Süden die Elbe diese landschaftlich schöne Region, sodass man durchaus, wie die Bewohner, sagen kann, dass die Region Dithmarschen komplett durch Wasser begrenzt ist. Die größten Städte dieser Region sind Husum im Norden, Kiel und Rendsburg im Osten und Hamburg und Itzehoe im Süden. Da die Verkehrsverbindungen in der Nord-Südachse besser ausgeprägt sind als die Ost-Westachse, richtet sich die überwiegende Infrastruktur an die Region Hamburg. Im Süden sorgt der Raum Brunsbüttel mit seiner reichhaltigen Industrie für viele Arbeitsplätze der Dithmarscher.

Die Geschichte der Region Dithmarschen

Die Region Dithmarschen wurde erstmals erwähnt im 9. Jahrhundert, als kein geringerer als Karl der Große das Gebiet als eine der drei nördlichen Gaue eingliedern wollte. Bis dahin galt die Region Dithmarschen als eine der unabhängigen Regionen des nördlichen deutschen Gebietes. Dennoch dauerte es bis zur Mitte des 12. Jahrhunderts, als die Dithmarscher sich alle erhoben, sich gegen die Obrigkeit zur Wehr setzte und die sogenannten hohen Herren aus der Region vertrieben. Daher wurde diese Region auch als unabhängige Bauernrepublik beschrieben. Darum findet der Besucher auch keine Burgen und Schlösser im Dithmarscher Raum. Leider brach 1522 ein Fürstenheer in diese Region ein, und der dänische König sowie die zwei Herzöge von Holstein dieses Gebiet unter sich auf, konnte jedoch die innere Selbstständigkeit der Bauern nie richtig brechen. Das Dithmarscher Landrecht wurde 1567 reformiert und behielt über 300 Jahre seine Gültigkeit. Mit der Eingliederung von Dithmarschen an Preußen verlor dieses kleine Land seine Eigenständigkeit und wurde nur noch sehr selten erwähnt, meistens als Teil des heutigen Bundeslandes Schleswig-Holstein.

Die Bevölkerung aus der Region Dithmarschen

Da die Dithmarscher schon immer ein fleißiges Völkchen waren, rangen sie dem Meer eine ganze Menge Land ab. So wurde die kleine Insel Busen mit dem Festland verbunden. Heute steht genau dort die Stadt Büsum. Weitgehend verschont wurde der Raum Dithmarschen im Zweiten Weltkrieg mit Ausnahme der Stadt Brunsbüttel und der beiden Raffinerien Hemmingstedt und Ostenmoor. Nach der Befreiung vom Nationalsozialismus wurden in dieser Region zunächst rund 400.000 alliierte Soldaten interniert. Später dann sorgten die Alliierten dafür, dass ein großer Teil der Vertriebenen hier auf die wenig bevölkerten Gebiete eingegliedert wurde. So entstammten im Jahre 1950 nach einer Volkszählung über 40 % der Bevölkerung in diesem Gebiet den damaligen Ostgebieten.

Die Bewohner der Region Dithmarschen sind relativ immobil, also sehr bodenständig, was die Zählungen in den Jahren 2001 und 2002 bewiesen. Zudem verzeichneten die Gemeinden in der Region den größten Zuwachs von ganz Schleswig-Holstein. Vor allem ältere Menschen werden von diesem Gebiet angezogen, um hier ihren Lebensabend in Ruhe und der klaren Luft genießen möchten. Doch Büsum beherbergt nicht nur den Museumshafen oder die gesamte Fischereiflotte in der Region, sondern auch das Forschungs- und Technologiezentrum Westküste. Hier werden auch die jungen Ingenieure ausgebildet, die ihren Arbeitsplatz im ersten deutschen Windkraftpark haben.

Der Tourismus in dieser Region

Seerobben in der Sonne
Quelle: pixelio.de  |  Fotograf: Templermeister

Die gesamte Region Dithmarschen lädt ihre Feriengäste zu ausgiebigen Radtouren von verschiedener Länge ein. Die Radwege sind gut beschildert, und durch das insgesamt flache Land sind die Radtouren auch nicht so anstrengend. Besonders sehenswert sind das mächtige Eider-Sperrwerk sowie die Seehundauffangstation in Friedrichskoog. Da der Urlaub auf dem Bauernhof immer mehr Liebhaber findet, haben sich die ganzen Bauernhöfe darauf umgestellt und bieten gute Ferienzimmer mit gutbürgerlicher Küche, teilweise auch mit Familienanschluss. Weitere Attraktionen der Region Dithmarschen sind der Museumshafen in Büsum, das Dithmarscher Landesmuseum in Meldorf sowie das Archäologisch-Ökologische Zentrum in Albersdorf. Die gesamte Dithmarscher Küste gehört zum Nationalpark Wattenmeer, wo der Gast bis zu 250 verschiedene Klein- und Kleinstlebewesen beobachten kann, wenn er ganz großes Glück hat.


[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de