News, Beiträge und Meldungen zum Urlaub an der Nordsee oder Ostsee

Biketouren: Auf zwei Rädern die Ostsee erkunden

Wer sich richtige motorisierte Expeditionen auf zwei Rädern vorstellt, der denkt zunächst an lange, exotische Touren durch ein Land außerhalb Europas. Dabei liegt landschaftliche Schönheit so nahe: Die Ostsee bietet eine fulminante Auswahl an Strecken und Touren, um mit dem Motorrad die Küste und ihre Umgebung frei zu erkunden und abzufahren. Besonders angenehm ist es, bei wärmeren Temperaturen im Sommer immer noch die frische Brise der Küste zu spüren, die, ganz im Gegensatz zur stickigen Stadtluft, von Kopf bis Fuß entspannen lässt. Je nach Lust und Laune kann man sich zwischen kürzeren und längeren Routen an der Nord- und natürlich an der Ostseeküste frei entscheiden.

Trike Ausfahrten in Ostfriesland

Um in Genuss solche Touren zu kommen, muss man jedoch nicht zwangsläufig ein Motorrad sein Eigen nennen. Touren sind oft auch mit dem Motorroller möglich. Vor allem Inseltouren weisen meist Distanzen auf, die auch mit wenig Gepäck im Stauraum zum Beispiel eines Yamaha Rollers machbar sind. Dies ist ein Trend, der vor allem bei jüngeren Pärchen, die in einer Stadt im Landesinneren von Mecklenburg wohnen, zu beobachten ist, zumal die Motorroller in der Anschaffung und im Verbrauch unglaublich günstig sind. Wer keinen Roller besitzt, sich eine solche Tour aber gut vorstellen kann, findet entweder vor Ort viele Verleihe, oder schafft sich selbst einen an. Im Internet gibt es beispielsweise auf http://www.autoscout24.de/modelle/motorrad/motorroller/yamaha/ Informationen zu und eine Auswahl an gebrauchten tourenfähigen Rollern, mit denen man einen Ausflug auf zwei Rädern in die Tat umsetzen kann. Bei den im Folgenden vorgestellten Touren wird für die erste ein Motorrad empfohlen, während die zweite auch mit einem Motorroller gut machbar ist.

Von Lübeck bis nach Usedom

Wem eine längere Tour größtenteils an der Ostseeküste entlang eher zusagt, der kann die berühmte Strecke von Lübeck bis nach Ahlbeck (Usedom) auf sich nehmen. Gestartet wird daher logischerweise in der zweitgrößten Stadt in Schleswig-Holstein. Dann geht es über die A1 Richtung Travemünde zunächst zum Timmendorfer Strand, bis man dann über die B76 Travemünde selbst erreicht. Abschließend folgt man nur noch der B105, um zunächst nach Wismar (mit einem möglichen Abstecher auf die Insel Poel), Kühlungsborn und schließlich nach Rostock zu gelangen.

Nun nimmt man die A19 und kurz danach die A20 Richtung Stralsund, um von dort weiter Richtung Südosten nach Greifswald zu kommen. Mit der B109 nur noch nach Wolgast, und schon befindet man sich auf der Insel. Vor allem dieses Gebiet auf Usedom ist wunderschön, da man linker Hand die Ostsee und rechter Hand das Boddengewässer Ost sehen kann. Insgesamt ist diese Route ca. 389 km lang (mit allen Abstechern auf die Ostseeinseln Poel und Rügen) und dauert damit ungefähr sechseinhalb Stunden, was also einem Tagesausflug entspricht. Man kann sich aber auch zwei bis drei Tage Zeit lassen, je nachdem, ob man an einem Ort länger bleiben möchte.

Die Rügenrundfahrt

Wer die etwas kürzere Route an dem tiefblauen Wasser der Ostsee bevorzugt, der wird mit der Rügenrundfahrt sicherlich glücklicher werden. Die Insel ist durch ihre Einzigartigkeit (die Kreidefelsen, die Inselortschaften, die Reetdächer aus Schilf) die wohl bekannteste Insel Deutschlands, daher lohnt sich ein Besuch - egal ob mit dem Auto, mit dem Zug, dem Schiff oder eben auf zwei Rädern. Auch wenn der Startpunkt relativ frei wählbar ist, sollte man logistisch am einfachsten in Glowe starten. Das Fischerdorf bietet einen perfekten Beginn der ungefähr eintägigen Tour. Richtung Süden geht es nach Bobbin, anschließend über die B96 Richtung Südwesten nach Lietzow, wo der kleine Jasmunder Bodden an die größere Bucht der Ostsee grenzt und einen wunderbaren Blick auf diese kleine Landenge ermöglicht.

Anschließend macht man einen kleinen Schlenker; zunächst über Bergen, dann Richtung Osten nach Gingst, um über Samtens, Garz und Putbus wieder zur südöstlichen Küste bei Sellin zurückzukehren. Die Seebrücke des Kurortes ist ein wahrer Hingucker, ebenso wie die Forellenteller, die es als Geheimtipp in dem Restaurant "Zur Kajüte" in der Wilhelmsstraße gibt. Nach dieser Stärkung kann man die Küste von Binz weiter zurück Richtung Norden fahren. Man fährt die B96 bis nach Sassnitz, wo man in der Stadt das bekannte U-Boot Museum und 5km weiter nördlich den Königsstuhl und die weltberühmten Kreidefelsen besichtigen kann. Allerdings ist dort zu beachten, dass das Nationalparks-Zentrum nur mit dem Shuttlebus und nicht mit dem eigenen Motorrad oder -roller zu befahren ist. Nach diesem Abstecher kann man wieder zurück Richtung Glowe und an der L303 bei Baldereck den Blick auf das Meer genießen. So hat man mindestens 80% der Insel gesehen. Die Tour in dieser Form umfasst ca. 80km und ist daher entspannt an einem Tag abzufahren.

November 2013

Zum News-Archiv: bis 04.2014, News ab 05.2014, News ab 01.2015, News ab 01.2016, News ab 01.2017.


[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de