Schleswig: ein Handelsplatz der Wikinger

Eine große Vergangenheit hat die Stadt Schleswig an der Schlei mit ihren rund 24.000 Einwohnern. Die heutige Kreisstadt war in der Vergangenheit die Hauptstadt des Herzogtums Schleswig. Die verkehrsgünstige Lage macht Schleswig auch heute noch zu einem wichtigen Dreh- und Angelpunkt im Norden des Landes. So liegt die Landeshauptstadt Kiel nur rund 50 Kilometer südöstlich, die Strecke nach Hamburg beträgt etwa 120 Kilometer, doch auch Flensburg und Husum sind schnell erreicht.

Die Existenz ihrer Stadt verdanken die Bürger Schleswigs übrigens den Wikingern. Die Siedlung entstand zu Beginn des 9. Jahrhunderts und wurde schon nach kurzer Zeit zu einem Handelsplatz ausgebaut. Nachdem die Siedlung der Wikinger von Slawen zerstört wurde, übernahm die heutige Stadt Schleswig das Erbe der Nordmänner und wurde zu einer bedeutenden Drehscheibe für den Handel. Im Mittelalter wurde Schleswig wegen seiner zentralen Funktion sogar ab 947 zum Bischofssitz. Noch heute stehen deshalb zehn Kirchengebäude innerhalb der Stadt. Die wichtigste ist natürlich der evangelisch lutherische St. Petri-Dom.

Neben zahlreichen Kirchen und Klöstern beherbergt die Stadt Schleswig auch zahlreiche Museen. Das Schloss Gottorf beispielsweise beherbergt das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte sowie das Archäologische Landesmuseum. Daneben gibt es ein Volkskunde Museum, ein Stadtmuseum, ein Museum für Outsiderkunst, ein Holm Museum und vor den Toren sogar das Wikingermuseum Haithabu, das nach dem Namen der nordischen Siedlung benannt ist. Das Wikingermuseum präsentiert die Ergebnisse von Ausgrabungen in der Region um Schleswig. Das absolute Prunkstück ist ein rekonstruiertes Langschiff, das im Hafen der Wikingersiedlung gefunden worden war.

Ebenfalls in Schleswig ist mit dem Schleswig-Holsteinischen Landestheater und Sinfonieorchester die größte Landesbühne in Deutschland beheimatet. Neben den Aufführungen in Schleswig stehen auch regelmäßig Tourneen durch den Westen Schleswig-Holsteins auf dem Spielplan. Im Stadtteil Friedrichsberg existiert zudem ein kleines, plattdeutsches Theater.

Die grüne Lunge der Stadt, die Königswiesen, wurden 2008 für die erste Landesgartenschau im nördlichsten Bundesland gründlich modernisiert. Diese Fläche ist etwa 16 Hektar groß und befindet sich direkt am nördlichen Ufer der Schlei. Deshalb werden die Königswiesen von Einheimischen und Gästen gern als Erholungsflächen genutzt.

Selbstverständlich rundet auch ein umfangreicher Veranstaltungskalender das Freizeitangebot in Schleswig ab. Zu den absoluten Veranstaltungs-Highlights gehören die Wikingertage, die im Sommer am Schleiufer abgehalten werden. Die Schleswiger Wikingertage gehören zu den größten Veranstaltungen dieser Art in ganz Europa.


[ © Das Copyright liegt bei www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de | Urlaubstipps für die Nordsee und Ostsee, deren Küsten und Inseln]

nach oben | Home | Sitemap | Impressum & Kontakt
©: www.urlaubstipps-nordsee-ostsee-inseln.de